24. Tag Zurück in der Schweiz

Samstag, 24.02.2018

E komo mai Switzerland!

Unser Rückflug führte uns von Honolulu nach Los Angeles und dann ging es nach einem kurzweiligen Transitaufenthalt weiter nach Zürich. Eine schöne Begebenheit: der Pilot, Roberto Battaglioni, der unsere Maschine im 2017 auf Grund eines Triebwerkausfall am nördlichen Polarkreis in Iqaluit notlanden musste, flog uns gestern sicher und direkt nach Zürich. 

Von fröhlichen Daheimgebliebenen wurden wir freudig in Empfang genommen. Dieses herzliche ALOHA hat unsere Herzen zusätzlich erwärmt. Vielen Dank dafür.

Mit all diesen tiefgehenden Eindrücken der letzten 3 1/2 Wochen, verbreiten 20 weitere Menschen den Aloha-Spirit in ihrem Umfeld. ALOHA können wir überall leben, denn ALOHA bedeutet im wohlwollenden Miteinander, im respektvollen Umgang untereinander und stets mit Freude und Herzensliebe das Leben zu geniessen.  

Es war eine fröhliche und fantastische Zeit mit Euch allen. Vielen Dank, dass Ihr uns Euer Vertrauen für diese Glücksreise geschenkt habt. A hui hou - bis wir uns wiedersehen - Euch allen eine glückliche Zeit.

Mahalo, dass wir in Hawai'i sein durften!

23. Tag Inselflug und Ausklang

Donnerstag, 22.02.2018

Den Ausklang der Glücksreise verbrachten wir am Morgen individuell. Ein letzter Blick auf den Waimea-River und ein herzliches Dankeschön an unsere Topfotografin Eliane. Mit ihren Bildern durften wir Euch allen unsere Erlebnisse etwas näher bringen und wir spürten, wie auch Eure Herzen von dieser paradiesischen hawaiianischen Welt berührt wurden.

Wer weiss, vielleicht, bist Du liebe Leserin und lieber Leser das nächste Mal, im kommenden November 2018 mit dabei, wenn es wieder heisst: E komo mai e Hawai'i.

Den Abend verbrachten wir in der Weltmetropole Honolulu. Der Himmel weinte und segnete uns nochmals. Diese differenzierte Welt, nahmen wir vorallem mit der Sunset-Stimmung an der Waikiki-Beach in uns auf.

LEBE ALOHA, geht Euren Weg bewusst im Miteinander, denn die Welt braucht Euch für die Energie des Friedens!

Jetzt sagen wir: a hui hou ALOHA bis wir uns wiedersehen.

Mahalo, dass wir hier sein durften.

22. Tag Einkehr ins Paradies von sich selbst

Mittwoch, 21.02.2018

Noch einmal ein strahlender Morgen, Kauai zeigt sich uns am Abschlusstag von seiner schönsten Seite.

Ein Stein-Labyrinth liess uns nochmals unseren Blick nach innen kehren. All das Erfahrene und Gelernte der letzten drei Wochen liessen wir Revue passieren. Der Erbauer des Labyrinths, Bob Vlach, lehrte uns den tieferen Sinn dieses Weges. MAHALO Bob. 

ALOHA, heisst Respekt, Achtung, Toleranz und Liebe zu Allem was ist und vorallem positives Denken. Wir uns Ihr alle Zuhause, sind Schöpfer des eigenen Lebensweges. Jeder Einzelne entscheidet wie Dieser gestaltet wird.

Vollbepackt mit diesen Erkenntnissen bedankten wir uns gegenseitig einzel unter einander und bei Hawai'i.

Tränen der Dankbarkeit und Freude flossen über unsere Wangen zu unseren Herzen. Tiefbewegt beendeten wir unsere Glücksreise offiziell im Süden von Kauai.

Morgen fliegen wir nach Honolulu um noch kurz die berühmte Waikiki-Beach zu erleben - näheres Morgen! 

Mahalo, dass wir hier sein dürfen.

21. Freiheit für die Zukunft

Dienstag, 20.02.2018

Heute fuhren wir in den Norden der Insel. Wir besuchten das Vogelreservat beim Lichtturm und anschliessend feierten wir eine Reinigungszeremonie an einem wundervollen Strand mit einer hawaiianischen Familie. Spielen und Lachen wie die Kinder sind so wichtig um unsere innere Freiheit zu spüren und zu leben.

Lass die Vergangenheit hinter Dir und schau nach vorne, denn das Leben bietet Dir immer wieder neue Spielfelder an. Sei wieder vermehrt ein Kind, das mit strahlenden Augen durchs Leben tanzt.

Die hohe Energieschwingung in Hanalei beflügelte uns alle und wir verspürten den Wunsch, über uns hinaus zu wachsen. Bring auch Du vermehrt den Spass in Deinen Alltag. Er macht Dir Vieles leichter.

Die Farben der Natur faszinieren uns immer wieder auf's Neue. 

Noch zwei Tage im hawaiianischen Paradies liegen vor uns, bevor wir dann den ALOHA-Spirit nach Hause bringen!

Mahalo, dass wir hier sein dürfen.

20. Tag Die Bergwelt von Kauai

Montag, 19.02.2018

Regen und Sturm ade - Sonne und Weitsicht willkommen!

"Z'morge" direkt am Sandstrand unter Palmen mit typisch hawaiianischen Portionen, begannen wir heute Morgen unseren ersten Tag auf der Garteninsel Kauai. Das begleitende Meeresrauschen wirkt beinahe meditativ. 

Danach erkundeten wir den Süden der Insel und bestaunten den Pazifischen Grand Canyon, den Waimea-Canyon. Hier befindet sich auch der regenreichste Punkt der Welt.

Das prächtige Farbenspiel und die Weitsicht liessen uns staunen. Dazu das türkisfarbene Meer. Immer wieder fehlen uns die Worte, bei diesen Naturschauspielen.

Abends ein fröhliches Abendessen direkt am Ocean.....ein Augen- und Gaumenschmaus.

Mahalo, dass wir hier sein dürfen.

19. Tag geduldiges Inselhüpfen

Sonntag, 18.02.2018

Noch einmal ein Morgengruss in Molokai, der Herzensinsel, die uns so tief berührte und uns allen mit intensiven Herzensbegegnungen und klärenden Momenten in guter Erinnerung bleiben wird.

Zum Abschied wurden wir mit intensivem Regen gesegnet. So konnten wir uns in unserer Flexibilität und Improvisation üben. Ein Besuch in einem kunterbunten Shop am "Ende der Welt" und eine ALOHA-Runde unter Dach brachte uns nochmals in die Einfachheit unseres Seins näher.

Auf unserer Glücksreise durch die hawaiianischen Inseln, lernten wir Geduld zu haben. Es ist möglich, langsamer und bewusster durchs Leben zu schreiten. Der Leitsatz dieser Insel heisst: "Don't change Molokai, let Molokai change you." (Verändere Molokai nicht, lass Molokai Dich verändern). 

Durch diese neu erkannte Weisheit, warteten wir geduldig auf unseren um 4 Stunden verspäteten Flug infolge eines heftigen Sturms. Um so dankbarer sassen wir dann im Flugzeug, das uns nach Honolulu brachte und wir dann nach kurzem Umsteigen müde aber zufrieden gegen Mitternacht in Lihue, Kauai ankommen liess.

Mahalo, dass wir hier sein dürfen.

 

18. Tag Geburtstag im heiligen Tal

Samstag, 17.02.2018

Auf Grund der wechselhaften Witterung in den letzten Tagen, ergab es sich, dass wir heute, an meinem Geburtstag, in mein geliebtes Halawa Valley wandern gehen durften.

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlichst für die vielen Glückwünsche bedanken, die mich auf verschiedenste Art und Weise berieselt haben. Diese grosse Zuneigung schätze ich sehr! So schön, dass es Euch alle in meinem Leben gibt.

Fröhlich und vollster Vorfreude auf den Mo'oula-Wasserfall, der sich im heiligen Halawa Valley befindet, schritten wir tapfer über den matschigen Regenwaldweg. Beinahe meditativ setzten wir Fuss vor Fuss und wurden reich beschenkt.

Diese üppigen Blätter und der mystische Wald, umschlossen unsere Körper mit einer Geborgenheit, die einfach gut tat.

Viele von uns wagten sogar den Gang unter das wuchtig fliessende Wasser und nahmen diese tiefe Reinigung ganz bewusst an.

All diese Bilder zeigen Euch das echte und äusserst vielseitige Hawai'i. Möge Euch diese tiefe Ursprungsliebe ebenfalls umarmen!

 

Mahalo, dass wir hier sein dürfen.

17. Tag Begegnungen verschiedenster Wesen

Freitag, 16.02.2018

Die weisen Wale, die sich in den Wintermonaten zu den hawaiianischen Inseln begeben, besuchten uns heute Morgen auf unserem Bootsausflug. Im ruhigen Gewässer zwischen Lanai, Maui und Molokai, durften wir ihre Grazie bewundern. Diese respektvolle Begegnung, beglückte und berührte uns in jeder einzelnen Zelle unserer Körper.

Unter Wasser hörten wir ihre Walgesänge und wir schwebten förmlich inmitten der Fische, Schildkröten und Korallenriffe dahin. Die vielen fröhlichen Gesichter, zeigen Euch, wie wundervoll unser Zusammensein ist.

Nachmittags begegneten wir der kulturellen Seite der Einheimischen von Molokai. Flechten, Hulatanzen und Kokosnussweisheiten liessen uns staunen.

Der respektvolle Umgang zwischen allen Wesen, ermöglicht allen die nötige Freiheit und unterstützt den Frieden überall. Möge diese Haltung des ALOHA-Spirits in die Welt hinausgetragen werden.

Mahalo, dass wir hier sein dürfen!

 

16. Tag Einfach sein

Donnerstag, 15.02.2018

Den heutigen Morgen starteten wir erst um 11.00 Uhr mit einer Meditation zur absoluten Entspannung. Die Verbindung mit dem Meeresrauschen im Hintergrund, brachte uns tiefer zu unserem höheren Selbst. Der Wind in den Palmen trug unsere Visionen ins Universum.

Die Flechtkunst nutzten wir für einen kecken Sonnenschutz.

Immer wieder dürfen wir atemberaubende Abendstimmungen geniessen. Molokai lässt uns zur inneren Ruhe finden.

Morgen früh werden wir noch einmal auf den Ocean hinausfahren um die Energie der Wale in uns aufzunehmen. Liebe ReisetagebuchleserInnen, kommt in Gedanken mit: wir fahren mit dem Boot um 7 Uhr früh hinaus, d.h. nach Schweizerzeit 18 Uhr, Donnerstagabend.

Mahalo, dass wir hier sein dürfen.

15. Tag Regen - ein Segen!

Mittwoch, 14.02.2018

Nach 14 Tagen vorwiegend sonnigen Tagen, geniesst es die Natur, Regen zu bekommen. Der oftmalige Wetterwechsel ist typisch für das hawaiianische Achipel. Die Ernte von Sonne und Regen liegt im satten Grün, den üppigen Blüten und vielen gedeihenden Früchten auf den Inseln. Im Gegensatz zur Schweiz, bleibt es warm.

In dieser Wolken verhangenden Atmosphäre erschien uns der Wald mit Pinien und Eukalyptusbäumen noch mystischer und der Blick auf Kalaupapa, dem Lepradorf auf der Nord-Halbinsel von Molokai stimmte uns demütig. Was Father Damian vor vielen Jahren dort geleistet hat, ist gelebtes ALOHA. Sich bedingungslos für die Kranken einzusetzen, dürfen wir als Vorbild nehmen.

Beim Schöpfungsstein "Phallic Rock" bedankten wir uns für unser Leben und freuen uns über all die Kinder, die durch seine energetische Unterstützung zur Welt kommen dürfen.

Jeep-Spass im Regen, beeindruckende Meeresbrandung und mundende Gerichte am Abend bereicherten unseren Tag.

Mahalo, dass wir hier sein dürfen.

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.